Begrüßung und "Keynote"

15.00 Uhr: Begrüßung durch Matthias Marx, Mitarbeiter der EngagementZentrum gGmbH und Moderator der Veranstaltung
15.10 Uhr: Keynote "Kinderarmut und Kindergesundheit: Die Bedeutung von Familie und Sozialraum", Prof. Dr. Holger Wunderlich, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Braunschweig/Wolfenbüttel

 

Kurz nach 15 Uhr begrüßte Matthias Marx die rund 60 Veranstaltungsteilnehmerinnen und -teilnehmer in der Volksbank BraWo Direktion Braunschweig und warf einen kurzen Rückblick auf den im Jahr 2015 in Wolfsburg durchgeführten "Kinder.Stiften.Zukunft"-Kongress und auf die im Vorjahr durchgeführte erste Ausgabe der Veranstaltungsreihe zur Kinderarmutsbekämpfung, die den inhaltlichen Schwerpunkt Bildung hatte. „Wir wollen mit dieser Veranstaltung zur Vernetzung der gemeinnützigen Akteure untereinander, aber zur Vernetzung aller auf dem Gebiet der Kinderarmut aktiven Organisationen und Einrichtungen beitragen. Und das schafft man beispielsweise durch Veranstaltungen wie die heutige.“, 

Der im Jahr 2015 durchgeführte Kongress fand auf Initiative der Volksbank BraWo, ihrer Stiftung und ihrem Kindernetzwerk United Kids Foundations in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung statt und führte 200 Akteure der Region, die sich im Bereich der Kinderarmutsbekämpfung engagieren, zusammen. Zahlreiche Kooperationen gingen aus diesem Kongress hervor. Mit und auf diesem Kongress wurde dem EngagementZentrum die Aufgabe übertragen, das sich damals in Ansätzen herauskristallisierende Netzwerk von Organisationen auf dem Gebiet der Kinderarmutsbekämpfung weiter zu fördern.

In seinem Vortrag mit dem Titel „Kinderarmut und Kindergesundheit: Die Bedeutung von Familie und Sozialraum“ berichtete Professor Holger Wunderlich, der seit September 2014 als Professor für Sozialarbeitsforschung forscht und lehrt, über die Armut und die gesundheitliche Situation von Kindern der Region und zeigte anschaulich Zusammenhänge und Einflussfaktoren für den Gesundheitszustand von Kindern auf. Es sei bewiesen, dass Kinder, die in Armutsstrukturen aufwachsen, häufiger von Entwicklungsstörungen und Krankheiten betroffen sind.

„Wir müssen die Folgen von Kinderarmut immer wieder sichtbar, diskutierbar und damit bearbeitbar machen. Ich glaube, dass drüber reden nicht reicht. Wir müssen Zugänge finden, wie wir das Thema gesamtgesellschaftlich platzieren und von Veranstaltungen wie heute kann letztlich auch solch ein Impuls ausgehen.“
Professor Wunderlich versuchte in seinem halbstündigen Vortrag zu verdeutlichen, dass ein gesundes Aufwachsen von Kindern nicht nur für die einzelnen Kinder, sondern auch für die Gesellschaft bzw. die Stadtgesellschaft wichtig ist. „Das gesunde Aufwachsen von Kindern ist ein Beitrag zur Entwicklung des gesellschaftlichen Humanvermögens. Das, was mit Blick auf diese gesellschaftliche Entwicklung und Wohlfahrt übergreifend relevant ist. Jeder Tag, den wir uns um diese Themen gesellschaftlich weiter drücken, wie wir es im Moment tun, ist ein verlorener Tag.“, so Wunderlich.

Im Anschluss tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund 10 Minuten über die Keynote von Herrn Professor Wunderlich aus.

Link zur Präsentation des Keynote-Vortrags von Holger Wunderlich

15.45 Uhr: Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur „Key Note“

zurück zurück